Korkzapfen + Altes Brot

Info Rothenburg 10/2014

Vor der Umwandlung unserer Sammelstelle in einen Real Ökihof konnten Kork-zapfen und altes Brot dort entsorgt werden. Leider wurden diese Dienstleistungen wegrationalisiert. In vielen Haushalten werden nun Korkzapfen und altes Brot wieder im Haushalt-Restmüll entsorgt.

Wer mit Kork verschlossenen Wein trinkt schützt die Korkeichenwälder, denn Korkzapfen sind ein wertvolles Naturprodukt! Praktisch alle Korkprodukte wie Bodenbeläge, Pinnwände oder Dämmstoffe entstehen aus recycelten Korkzapfen, deshalb ist es wichtig, diese nicht wegzuwerfen.

 

Mit altem Brot kann man viele leckere Gerichte zubereiten. Rezepte findet man im Internet. Wenn es trotzdem nicht verwendet werden kann, ist zum Beispiel das Altersheim froh, trockenes Brot ihren Tieren verfüttern zu können.

 

Auch wenn es ökologischer Blödsinn ist, dass jeder Rothenburger sein altes Brot und benutzte Korkzapfen selber am richtigen Ort entsorgen muss - hier Adressen von Rothenburger Entsorgungsstellen. Die Entsorgung lässt sich gut mit einem Spaziergang oder einem Velofährtli verbinden.

 

Alte Korkzapfen:

Renimag Gastronomie AG, Buzibachring 3, während den Bürozeiten am Empfang abgeben.

 

Altes Brot:

- Altersheim Fläckenmatte, beschrifteter Kunststoffcontainer bei den Abfallcontainern

- Spazierweg Neumoosstrasse Richtung Chärnsmatt, Container Ecke Familiengärten/Rosemättli

 

Wir Schweizer gehören immer noch zu den Weltmeistern im Entsorgen. Diese Tradition gilt es aufrecht zu erhalten. Leisten auch Sie Ihren Beitrag,

Herzlichen Dank!

 

Christina Bamford-Rölli, Vorstandsmitglied FDP.Die Liberalen Rothenburg