Gerechtfertigt

Info Rothenburg 3/2015

Im März-Info kritisierte die FDP den Informationsversand von Kontoauszügen durch das Steueramt der Gemeinde Rothenburg.

Umgehend, nach Erscheinen des Infos, erhielten wir eine ausführliche Stellungnahme vom Leiter der Abteilung Steuern Roland Ineichen. Er legte dar, weshalb die Verfallanzeige der Steuern alljährlich per Ende November an alle Steuerpflichtigen verschickt wird.

Nach Ineichen's Erfahrung hat ein Grossteil der Steuerpflichtigen keinen genauen Überblick über das aktuelle Steuerjahr, sei dies wegen des Übertrags eines Guthabens vom Vorjahr, einer Verrechnungssteuerbuchung oder weil nicht mehr sicher ist, wann der Dauerauftrag ausgelöst wurde. Der Aufwand wäre durch vermehrte Schaltertätigkeit und Telefonate für die Steuerverwaltung grösser, als wenn der Versand durch den Kanton, mittels Massenversand, vorgenommen wird.
 

Rothenburger, die keinen Versand der Verfallanzeige wünschen, können dies dem Steueramt mitteilen, um eine Sperre zu veranlassen. Die ausführliche Stellungnahme Roland Ineichen, Leiter Steuern, nachstehend. Für die FDP Rothenburg ist die Stellungnahme nachvollziehbar,  sie hat den Vorstand überzeugt.

Christina Bamford-Rölli, FDP.Die Liberalen